SPD Köpenick-Nord

SPD-Fraktion begrüßt Planfeststellungsbeschluss zur A 100

Verkehr

Mit dem Planfeststellungsbeschluss zur Verlängerung der A 100 von Autobahndreieck Neukölln nach Treptow ist eine wichtige Etappe für eines der bedeutendsten Infrastrukturprojekte Berlins absolviert. "Die Verlängerung der A 100 ist wichtig, um gerade nach dem Bau des Großflughafens BBI Verkehre im Ostteil der Stadt zu bündeln, Wirtschaftsverkehre zu ermöglichen, Gewerbegebiete zu stärken, aber auch vor allem, um Anwohner von Verkehrslärm, insbesondere durch Lkw zu entlasten.

Mit dem Planfeststellungsbeschluss zur Verlängerung der A 100 von Autobahndreieck Neukölln nach Treptow ist eine wichtige Etappe für eines der bedeutendsten Infrastrukturprojekte Berlins absolviert. "Die Verlängerung der A 100 ist wichtig, um gerade nach dem Bau des Großflughafens BBI Verkehre im Ostteil der Stadt zu bündeln, Wirtschaftsverkehre zu ermöglichen, Gewerbegebiete zu stärken, aber auch vor allem, um Anwohner von Verkehrslärm, insbesondere durch Lkw zu entlasten. Die Verlängerung der A 100 ist nicht nur von wirtschaftpolitischer Bedeutung - sie bedeutet ein Stück Verkehrssicherheit und Lebensqualität mehr für Berlin", sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende in der BVV Treptow-Köpenick, Oliver Igel. Was Umwelt- und Lärmschutz betrifft, setzt die Autobahn neue Maßstäbe im Autobahnbau in Deutschland - nur deshalb ist sie so kostenintensiv. Aber die teilweise Streckenführung in Troglage, die Verwendung von Flüsterasphalt sowie Schallschutzwände führen dazu, dass dieser Autobahnabschnitt verträglich für die Umwelt gestaltet werden kann. "Die Verlängerung der A 100 ist notwendig für ganz Berlin. Weitere Verzögerungen kann sich die Hauptstadt nicht leisten. Deshalb muss auch nach dem Planfeststellungsbeschluss kontinuierlich weiter an den Vorbereitungen für den Bau der Autobahnverlängerung weitergearbeitet werden", sagte Igel.

 

Homepage Oliver Igel

 
Besucher:143544
Heute:52
Online:1