SPD Köpenick-Nord

Schulreform: Optimale Förderung, bessere Abschlüsse

Bildung


Jürgen Zöllner, Senator für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Die bestmögliche Förderung der Kinder - das ist das Ziel der Schulreformen, die Berlins Bildungssenator Jürgen Zöllner jetzt im Senat vorstellte. Vom Schuljahr 2010/11 sollen sie umgesetzt werden.

Jürgen Zöllners Anspruch: Alle Kinder und Jugendlichen sollen unabhängig von sozialer Herkunft und familiärer Situation optimal gefördert werden. Möglichst wenige Jugendliche sollen die Schule ohne Abschluss verlassen. Jeder Schüler und jede Schülerin soll den bestmöglichen Abschluss schaffen.

Kern ist die Abschaffung der Hauptschule und ihre Verschmelzung mit Real- und Gesamtschulen zur integrativen Sekundarschule. Diese Schulen sollen in 12 oder 13 Jahren zum Abitur führen. Die Sekundarschule und das Gymnasium sind gleichwertig im Hinblick auf die angebotenen Abschlüsse.

Zöllner begründet die Notwendigkeit einer umfassenden Reform: „Der Vorschlag des Senats zur Reform der Berliner Schulstruktur zielt darauf ab, die Qualität der Berliner Schule weiterzuentwickeln, indem die individuelle Förderung verstärkt, länger gemeinsam gelernt wird, die Schulformen systematisch zusammenarbeiten und ein duales Lernen für eher praktisch interessierte Schülerinnen und Schüler eingeführt wird. Damit wollen wir eine bessere Grundlage dafür schaffen, dass die Schulen alle Schülerinnen und Schüler bestmöglich individuell fördern können.“

 

Homepage SPD Kreis Treptow-Köpenick

 
Besucher:143544
Heute:31
Online:2