SPD Köpenick-Nord

Zusammenhalt des Flughafenumfeldes stärken

Verkehr

Auf meinen Antrag hin hat die SPD Treptow-Köpenick beschlossen, Verbesserungen beim Lärmschutz für das Flughafenumfeld zu fordern sowie die Einführung einer Fluglärmabgabe für Passagiere am Flughafen Schönfeld. Die Mittel sollen den Gemeinden und Bezirken, die vom Fluglärm betroffen sind, zugute kommen. Was an anderen Flughäfen geht, muss auch in Berlin möglich sein.

Mit dem Start des neuen Hauptstadtflughafens BER und der Schließung des Flughafens Tegel werden große Teile Berlins von Fluglärm entlastet, andere Teile der Stadt, insbesondere der Südosten und das Umland, jedoch stark belastet. Neben einem Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs in dieser Region, um die Verkehre von und zum Flughafen nicht allein individuell über die Straßen abzuwickeln, muss der bestmögliche Lärmschutz für die betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner gewährleistet werden. Die SPD setzt sich dafür ein, die Flugrouten von und zum BER regelmäßig zu überprüfen und im Sinne eines Lärmschutzes für die Bevölkerung anzupassen. Die SPD unterstützt gemeinsam mit dem Umland eine von den Passagieren zu zahlende Abgabe zugunsten der Finanzierung von Infrastrukturprojekten der Umlandgemeinden und Berliner Bezirke, die von den Auswirkungen des Fluglärms betroffen sind. 

Bei einer Passagierabgabe von 50 Cent bis einem Euro pro Start und Landung in Schönfeld, könnte ein hoher zweistelliger Millionenbetrag jedes Jahr für die Umlandgemeinden zur Verfügung gestellt werden.

 

Homepage Oliver Igel

 
Besucher:143544
Heute:52
Online:1