SPD Köpenick-Nord

Aufschwung auch ohne Flughafen

Wirtschaft

Foto: Karin Geißler
Foto: Karin Geißler

Bei einem politischen Frühschoppen der SPD Treptow-Köpenick zur Entwicklung von Wirtschaft und Forschung in Treptow-Köpenick geriet Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU) ins Schwärmen von der wirtschaftlichen Entwicklung im Südosten der Stadt. Sie diskutierte unter Moderation des Abgeordnetenhaus-Mitgliedes Karlheinz Nolte (SPD) mit Bezirksbürgermeister Oliver Igel über die aktuelle Wirtschaftsentwicklung.

Anfang des Jahres konnte das 1000. Unternehmen am Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Adlershof begrüßt werden, der sich damit zu Deutschlands größtem Wirtschafts- und Technologiepark entwickelt habe. Man dürfe sich aber nicht ausruhen, sagte die Senatorin. Weitere große Gewerbe- und Industrieflächen sind in Treptow-Köpenick noch ausbaufähig: der BBI-Businesspark in Bohnsdorf, die Flächen der Deutschen Bahn am früheren Betriebsbahnhof Schöneweide, Flächen entlang der Autobahn A 113 und A 100 sowie Flächen in Oberschöneweide. „In Oberschöneweide liegen große Chancen. Hier liegt mit der Verbindung zwischen der Hochschule HTW, dem Technologie- und Gründerzentrum Spreeknie und dem Innovationspark Wuhlheide eine hervorragende Basis vor für Neugründungen von Unternehmen und für Ansiedlungen. Entlang der Wilhelminenhofstraße gibt es dazu Potenziale zur Nutzung großer Hallen für die gewerbliche Entwicklung“, sagte Bezirksbürgermeister Oliver Igel. Ein Schlüssel dafür ist auch das für weitere drei Jahre an den Start gegangene Regionalmanagement Schöneweide, für dessen Förderung sich Bezirksbürgermeister Igel bei Senatorin Yzer bedankte. Dafür müsse aber die Infrastruktur weiter verbessert werden. „Wir brauchen die Wilhelminenhofbrücke zur besseren verkehrlichen Anbindung“, sagte Igel und kündigte an, einen neuen Antrag auf Fördermittel für das Bauvorhaben vorzubereiten. Der Ausbau von Unternehmen, Neuansiedlungen und auch der Wohnungsbau finden derzeit in einem zuvor ungeahnten Maß im Bezirk statt, und zwar ganz unabhängig vom Flughafen, der nicht einmal eröffnet ist. Weitere große Potenziale werden in der Kultur- und Kreativwirtschaft insbesondere in Oberschöneweide sowie in der Tourismusentwicklung gesehen. Eine neue Tourismusstrategie für den Bezirk steht vor dem Abschluss. In Kürze soll ein Antrag auf Fördermittel für 14 Wasserwanderrastplätze entschieden werden. Der Treptower Park und der Müggelpark in Friedrichshagen werden für die touristische Infrastruktur aufgewertet.

 

Homepage SPD Kreis Treptow-Köpenick

 
Besucher:143544
Heute:5
Online:1