SPD Köpenick-Nord

Das Ende des Dornröschenschlafs – Bohnsdorfer Dorfanger wird denkmal- und klimagerecht saniert

Abteilung

Der Dorfteich in Bohnsdorf befindet sich inmitten eines in Berlin einmaligen Denkmal-Ensembles.

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat  970 000 Euro für die Sanierung des Dorfangers Bohnsdorf bewilligt. Die Förderung stammt aus dem „Bundesprogramm zur Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“. Die Gesamtsumme des Projektes beträgt ca. 3,3 Millionen Euro.

Gefördert werden der denkmalgerechte und barrierearme Umbau der Grünanlage, der vorhandenen Wege und Gebäude sowie die Sanierung des Dorfteichs. Auf dem Parkplatz werden Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge entstehen.

Um den Wassersspiegel des Dorfteichs dauerhaft stabil zu halten, sind vor Beginn der Sanierung umfangreiche wissenschaftliche Untersuchungen durchzuführen.

Vor- und während der Sanierungsarbeiten werden die Bohnsdorferinnen und Bohnsdorfer sowie die unmittelbaren Anlieger informiert und eingebunden.

Auf dem Grundstück des Vereins der Feuerwehr- und Siedlerfreunde Bohnsdorf e.V. wird ein Umweltbildungs- und Begegnungszentrum entstehen, das für die Nachbarschaftsarbeit im stark wachsenden Ortsteil zur Verfügung steht.

Diese Zusammenarbeit vor Ort zeichnet das Projekt aus und dient als Pilotprojekt für ähnliche Ortskerne in ganz Deutschland, denn der Klimawandel fordert alle heraus.

Die Bewilligung der Fördermittel ist das Ergebnis einer intensiven Zusammenarbeit von Bohnsdorferinnen und Bohnsdorfern mit Politik und Verwaltung im Bezirk. Die SPD Treptow-Köpenick hat sich durch intensive Bemühungen für die Förderung des Projekts stark gemacht. Erst am vergangenen Sonntag wurde das Projekt dem Bundestagsabgeordneten Andreas Schwarz im Beisein von Bezirksbürgermeister Oliver Igel, dem Abgeordneten Robert Schaddach, dem BVV- Fraktionsvorsitzenden Alexander Freier-Winterwerb und der Bundestagsdirektkandidatin Ana-Maria Trăsnea vorgestellt.

Ana-Maria Trăsnea, Direktkandidatin für den Deutschen Bundestag, fährt fort: „Es ist großartig, dass wir mit diesem weiteren Klimaschutzprojekt nachbarschaftliches Engagement stärken. Die Freiwillige Feuerwehr ist Dreh- und Angelpunkt in Bohnsdorf. Mit dem Umweltbildungszentrum bekommt dieses Engagement ein sichtbares zuhause und schafft ein noch stärkeres Ort des Miteinanders. Hier sollen zukünftig Familien, Kinder, Jugendliche und Erwachsene Klimaschutz in ihr eigenes Umfeld erleben.“

 „Mit der Förderung des Bundes wird ein wesentlicher Beitrag dafür geleistet, historisch gewachsene dörfliche Strukturen in der Hauptstadt zu erhalten und sichtbar zu machen. Wir haben in Bohnsdorf ein in Berlin einmaliges Dorf-Ensemble, welches ein Highlight ist, welches wir nun bald wieder zeigen können. Und mit der Aufwertung des Dorfteichs wird ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet“, sagte Oliver Igel, Bezirksbürgermeister.

Robert Schaddach, Mitglied des Abgeordnetenhauses: "Ich bin sehr froh, dass die Sanierung des Dorfteiches Bohnsdorf, zwischen Dorfkirche Bohnsdorf und alter Waage, möglich wird. Das im Projekt geplante Ökozentrum des Vereins der Feuerwehr- und Siedlerfreunde Bohnsdorf e.V. auf dem Vereinsgelände in der Dahmestraße wird das Vorhaben nachhaltig flankieren."

Alexander Freier, Abgeordnetenhauskandidat: "Die SPD entwickelt gemeinsam mit den Menschen Antworten auf den Klimawandel. Das Prima-Klima-Projekt in Alt-Treptow trägt genauso dazu bei, wie das Klimaprojekt in Bohnsdorf. Das macht mich sehr glücklich, denn es zeigt wieder einmal: Zusammen können wir etwas bewegen. Klimaschutz geht eben auch fröhlich, zupackend und lebensnah."

 

Homepage Oliver Igel

 
Besucher:143551
Heute:7
Online:1