SPD Köpenick-Nord

Soziales Europa - Starkes Europa

Europa

Europa betrifft alle und Europa steht vor einer Richtungswahl. Diese Botschaft bestimmte den Wahlkampfauftakt in Berlin mit Martin Schulz, Franz Müntefering und Dagmar Roth-Behrendt. Mit dabei war auch SPD-Bundesgeschäftsführer Kajo Wasserhövel, der sich in Treptow-Köpenick um ein Bundestagsmandat bewirbt.

"Es geht um viel bei den Europawahlen", stellte Kajo Wasserhövel fest. "Die Finanzmarktkrise zeigt eindeutig: Die Zeit der Marktradikalen muss vorbei sein. Aber sie haben immer noch eine deutliche Mehrheit im Europäischen Parlament. In den kommenden Jahren muss mit neuen Mehrheiten dafür gesorgt werden, dass Europa sozialer wird. Das geht nur mit einer starken SPD."

Wie weit weg ist Europa? Die einfache Antwort von Dagmar Roth-Behrendt: "Europa ist hier!" Die Berliner Europa-Abgeordnete gab am Dienstag in Berlin-Köpenick den Startschuss für den Europawahlkampf in der Hauptstadt: "Europa ist unser Alltag! Ist unser tägliches Leben!"

Daran erinnerte auch der SPD-Spitzenkandidat für die Europawahl, Martin Schulz, und warb leidenschaftlich für eine sozialdemokratische Mehrheit im Europäischen Parlament. Der konservativ geprägten EU-Kommission müsse ein starkes linkes Gegengewicht entgegen gestellt werden. Denn die Themen in Europa sind dieselben wie in Deutschland - ob Mindestlöhne, Arbeitnehmerrechte, Mitbestimmung oder klare Regeln für die Finanzmärkte. Rasch wurde klar: Europa ist Innenpolitik, Wirtschafts-, Sozial- und Umweltpolitik, Friedenspolitik, Klimaschutz… Europa betrifft! Weil große Probleme vor nationalen Grenzen nicht halt machen. Und: bei allen Kernthemen gehe es um eine Richtungswahl, betonte Roth-Behrendt.


Kajo Wasserhövel. Foto: Sempf

Gastgeber des Abends war SPD-Bundesgeschäftsführer Kajo Wasserhövel, der im Wahlkreis Treptow-Köpenick für den Bundestag kandidiert - gegen Gregor Gysi von der Linkspartei, die mit ihrer "kleinkarierten, populistischen Politik nicht über den eigenen Tellerrand schaut", wie der SPD-Vorsitzende Franz Müntefering erinnerte. Das sei keine moderne Politik, die Linkspartei vergehe sich an Europa: "Wer wirklich soziale Politik will, darf den Menschen keine Angst machen vor diesem Europa!"

Auf die Frage, welche Eigenschaften ein Politiker aufweisen müsse, sagte Wasserhövel in Abgrenzung zum allgemeinen Populismus der Linkspartei - und seines Gegenkandidaten im Wahlkreis: "Der muss sich auch mal gegen den Wind stellen können."

Davon, dass klare Kante und deutliche Worte von den Wählerinnen und Wählern unterstützt wird, ist auch Martin Schulz überzeugt: "Wir können eine sozialdemokratische Mehrheit ins Europäische Parlament wählen." Wichtig sei aber, dass alle mitmachen und keiner zu Hause bleibt: "Geht wählen und mobilisiert unsere Wähler", so der SPD-Spitzenkandidat - am 7. Juni für mehr SPD in Europa!


Franz Müntefering in Treptow-Köpenick. Foto: Sempf


SPD-Fest am Rathaus Köpenick. Foto: Sempf


Junges Team Treptow-Köpenick. Foto: Sempf

 

Homepage SPD Kreis Treptow-Köpenick

 
Besucher:143544
Heute:58
Online:2