SPD Köpenick-Nord

Sportstättensanierung geht weiter

Sport

Schon seit vielen Jahren werden nach und nach die Sportanlagen im Bezirk saniert. Dafür gibt es Mittel des Bundes, des Landes und des Bezirkes. Der Senat hat Jahr für Jahr ein Sportstättensanierungsprogramm aufgelegt, von dem Treptow-Köpenick profitiert. Jetzt kam das Schreiben mit der Bewilligung für 2020.

Alle vom Bezirk angemeldeten Sportprojekte können 2020 in die Sanierung gehen. Mit 541 000 Euro wird die Umwandlung eines Spielfeldes in einen Kunstrasenplatz und der Bau einer Trainingsplatzbeleuchtung auf dem Sportplatz beim FEZ Eichgestell an der Wuhlheide gefördert. Das Projekt kostet insgesamt mehr als 1,1, Millionen Euro und erstreckt sich über zwei Jahre. In Altglienicke wird am Alten Schönefelder Weg das zweite kleine Kunstrasenspielfeld saniert. Die Kosten im zweiten Bauabschnitt in Höhe von 363 000 Euro werden aus dem Sportstättensanierungsprogramm übernommen. Schließlich wird für 475 000 Euro auf dem gelände der Sportanlage An der Alten Försterei in Köpenick ein Sportfunktionsgebäude mit einer Kegelhalle energetisch saniert. Dazu gehören neben neuen Fenstern auch eine neue Dachdämmung.

Weitere Sportanlagen im Bezirk werden aus der Investitionsplanung und aus dem laufenden Bezirkshaushalt ertüchtigt.

 

Homepage Oliver Igel

 
Besucher:143544
Heute:90
Online:1