SPD Köpenick-Nord

Straßenbenennung nach Claus-Dieter Sprink

Geschichte

An der Mittelpunktbibliothek gelegen und in Nähe des Museums wurde der Weg benannt. Foto: Stefan Förster

Anlässlich seines 60. Geburtstags wurde un ter großer Anteilnahme der Bevölkerung die neu gewidmete öffentliche Verbindung zwischen Katzengraben und dem Kiezgraben

in der Köpenicker Altstadt "Claus-Dieter-Sprink-Weg" benannt. Zu Ehren des langjährigen Leiters des Köpenicker Heimatmuseums (1991-2006) sprachen

Bezirksbürgermeister Oliver Igel, der stv. Vorsitzende des Heimatvereins Köpenick Ralf Drescher, der ehemalige Bezirksstadtrat

und langjährige Vorgesetzte Dirk D. Retzlaff sowie die Vorsitzende des Bürgervereins Friedrichshagen Sigrid Strachwitz.

Oliver Igel erinnerte ich seinem sehr persönlichen Grußwort an das vielfältige Wirken von Claus-Dieter Sprink, das noch heute an vielen Stellen

des Bezirks besichtigt werden kann. Sein hohes Engagement und seine mit Herzblut erstellten Ausstellungen und Publikationen halfen dabei,

viele Facetten der Köpenicker und Treptow-Köpenicker Geschichte dem Vergessen zu entreißen und eine neue Identität für den Bezirk zu

schaffen. An der Straßenbenennung nahmen rund 70 Personen, darunter zahlreiche Mitglieder und Freunde der Familie Sprink sowie Personen des

öffentlichen Lebens, teil.

 

Claus-Dieter Sprink (27.11.1954 – 04.10.2006) erwarb sich besondere Verdienste beim Aufbau des Heimatmuseums Köpenick, dessen stetige

Erweiterung er durch die Pflege des historisch-kulturellen Erbes des späteren Fusionsbezirkes Treptow-Köpenick förderte. Er konzipierte und

organisierte zahlreiche historische Ausstellungen und Veranstaltungen. In seinen Publikationen pflegte Claus-Dieter Sprink einen respektvollen

und kritischen Umgang mit der Ortsgeschichte.

 

Homepage Oliver Igel

 
Besucher:143544
Heute:52
Online:1