SPD Köpenick-Nord

Bürgerbräu-Gelände in Friedrichshagen wird wiederbelebt

Stadtentwicklung

Hier wurde das "Berliner Bürgerbräu" aus Friedrichshagen produziert.

Wer am alten Bürgerbräu-Gelände vorbeiläuft, dem kommt unweigerlich noch etwas Duft des Bierbrauens in die Nase, ob das eher eine Erinnerung ist oder ob das noch real ist - wer weiß das schon. In Friedrichshagen wird schon lange kein Bier mehr gebraut. Der Betrieb überlebte zwar das Jahr 1990 noch, eine bayrische Bierbrauer-Familie nahm sich des Geländes an und braute noch viele Jahre Bier und betrieb auch ein schönes Museum. Doch es hielt nicht auf Dauer. Die großen Bier-Konzerne machten den kleinen Familienbetrieben zu schaffen, die Brauerei musste schließen. Wie weiter?

Das denkmalgeschützte Gelände am Übergang zum Müggelsee wird mit einer Mischung aus Wohnen und Gewerbe wiederbelebt. Inzwischen liegt ein abgestimmtes Denkmalkonzept vor, sodass die Denkmalsubstanz gerettet wird und erhalten bleiben kann. 

Das Gelände hat zwei Eigentümer, deshalb hat das Bezirksamt nun die Trennung des Bebauungsplanverfahrens in zwei Verfahren beschlossen, somit muss nicht ein Eigentümer auf den anderen warten.

112 Wohnungen, davon mindestens 40 mietpreisgebundene Wohnungen, entstehen. Hinztu kommt "nicht störendes" Gewerbe, Stellplätze sowie ein öffentlich nutzbarer Platz. Die gastronomische Einrichtung "Bräustübl" wird gesichert. 

 

Homepage Oliver Igel

 
Besucher:143551
Heute:13
Online:1