SPD Köpenick-Nord

Sonnenstrom vom Dach

Umwelt

Die neue Solaranlage auf dem Emmy-Noether-Gymnasium gehört zu den acht neuen Anlagen der Berliner Stadtwerke.

Bereits vor 17 Jahren hat das Bezirksamt damit begonnen, Solarenergie von Dächern bezirklicher Gebäude zur Stromerzeugung zu nutzen. Das erste Solardach wurde 2004 auf der "Grundschule am Mohnweg" installiert. Damals wurden die ersten 14 Photovoltaik-Anlagen noch durch private Investoren errichtet. Refinanziert wurden die Projekte durch die gesetzlich garantierte Einspeisevergütung. Diese Bedingungen haben sich im Laufe der Jahre verändert. Das eröffnet jetzt aber auch neue Chancen für mehr Solardächern auf Bezirksgebäuden.

Neuer Partner für den Bezirk bei der Errichtung von Solaranlagen auf Bezirks-Dächern sind die Berliner Stadtwerke. Durch die Senkung der Einspeisevergütung wollte kein Privater mehr, Solaranlagen für den Bezirk errichten. Doch die Anlagen lohnen sich - insbesondere in Einrichtungen mit hohem Stromverbrauch zur Eigennutzung. Die Stromkosten sinken dabei drastisch - und das bei überschaubaren Investitionskosten. Allein in diesem Jahr werden so acht neue Solaranlagen auf Dächern bezirkseigener Gebäude errichtet. Darunter befinden sich zwei Dienstgebäude in Adlershof sowie sechs Schulen. Mit diesen neuen Anlagen wurde die installierte Photovoltaik-Anlagenleistung auf bezirklichen Gebäuden von 352 Kilowatt-Peak auf 711 Kilowatt-Peak mehr als verdoppelt.

 

Homepage Oliver Igel

 
Besucher:143551
Heute:12
Online:1