SPD Köpenick-Nord

15.09.2011 in Gegen Rechtsextremismus von Oliver Igel

Wählen gehen!

 

Die Vorsitzenden der demokratischen Parteien in Treptow-Köpenick bitten die Bürgerinnen und Bürger unseres Bezirks darum, am 18. September 2011 von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und demokratische Kandidatinnen und Kandidaten zur Bezirksverordnetenversammlung und zum Abgeordnetenhaus zu wählen.

 

08.09.2011 in Gegen Rechtsextremismus von SPD Kreis Treptow-Köpenick

Schöneweide ist nicht braun!

 

Unter diesem Motto wollen Lars Düsterhöft, sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Treptow-Köpenick, und die SPD Oberschöneweide im Rahmen des 5. Schöneweider Kiezfrühstücks mit den Bürgerinnen und Bürgern darüber diskutieren, welche Aktivitäten es geben Rechts schon gibt und welche noch fehlen.

Das Frühstück findet statt am
(Wahl)Sonntag, dem 18. September 2011
ab 11 Uhr
in der SPD-AnsprechBar (Siemensstraße 15 in Oberschöneweide).

Gäste sind unter anderem:
Oliver Igel (Bezirksbürgermeisterkandidat)
Hans Erxleben (Sprecher Bündnis für Demokratie und Toleranz Treptow-Köpenick)

 

29.05.2011 in Gegen Rechtsextremismus von Oliver Igel

Klares Zeichen für Demokratie

 
Podiumsdiskussion mit Bezirkspolitikern beim Fest für Demokratie

Das Fest für Demokratie am S-Bahnhof Schöneweide ist inzwischen zu einer wichtigen Tradition für Demokratie und Toleranz, gegen rechtsextremes Gedankengut und Gewalt geworden.

 

16.02.2011 in Gegen Rechtsextremismus von SPD Kreis Treptow-Köpenick

Aufruf zur Zukunftswerkstatt. NPD ade... „Treptow-Köpenick mit Courage – Unser Bezirk ohne Rassismus!" am 12.03.2011

 

Am Samstag, dem 12. März 2011 findet von 10 Uhr bis 17 Uhr im Jugendzentrum Johannisthal (Winckelmannstraße 56, 12487 Berlin) die Zukunftswerkstatt für ein demokratischeres und toleranteres Treptow-Köpenick statt.

Im Zentrum dieser Veranstaltung steht die Frage: Was brauchen wir im Bezirk Treptow-Köpenick, um der NPD entschieden entgegenzutreten? Unter „Zukunftswerkstatt“ versteht man eine Methode, um mit neuen Ideen Lösungen für gesellschaftliche Probleme zu entwickeln. Ziel ist es, dass Menschen Politik und gesellschaftliche Entwicklungen nicht als passive Zuschauer/innen, sondern als aktive Gestalter erleben. Im Mittelpunkt der Zukunftswerkstatt stehen die Menschen, die unsere Demokratie mit Leben erfüllen. Eine Zukunftswerkstatt besteht aus drei Phasen: Erstens – die Kritikphase. Hier sollen die Teilnehmer/innen eine Bestandsaufnahme vornehmen. Zweitens – die Visionenphase. In dieser entwickeln die Teilnehmer/innen das Bild einer idealen Zukunft. Drittens – die Realisierungsphase. Hier stellen die Teilnehmer/innen eine Verbindung zwischen dem Ist- und Soll-Zustand her und entwickeln konkrete Handlungsschritte, wie man seiner Vision Schritt für Schritt näher kommen kann.

Wir brauchen DICH/Sie als Bürger/in und engagierten Menschen in Treptow-Köpenick. Egal, ob Du/Sie Schüler/in, Student/in, Angestellte/r, Arbeitssuchend, Rentner/in, ein wenig verrückt, Azubi, Mitglied im Sportverein, neu im Bezirk, aktiv in der Jugendfreizeiteinrichtung, dem Kiezklub, in der Kirchgemeinde, in einer Bürgerinitiative oder Mitglied einer parteipolitischen Organisation bist/sind! Die Zukunftswerkstatt wendet sich an alle Bürger/innen, die etwas bewegen wollen. Wir wollen gemeinsam mit Dir/Ihnen Perspektiven, Visionen und Träume für die Zukunft eines demokratischeren und toleranteren Treptow-Köpenick entwickeln.

 

15.01.2011 in Gegen Rechtsextremismus von Oliver Igel

Totentanz bei der NPD/DVU-Vereinigungsfeier – Langeweile, schlechte Stimmung und "störende" Demokraten

 

Zur Vereinigungsfeier zwischen der NPD und DVU und dem Wahlkampfauftakt der neuen Partei "NPD - Die Volksunion" trafen sich am Sonnabend, dem 15.01.2011, rund 60 Nazis mit Entourage aus ganz Deutschland in der Aula der Max-Taut-Schule in Berlin-Lichtenberg.

 
Besucher:143544
Heute:4
Online:1